Mit Eintritt in die KiTa bereiten wir Ihr KInd tagtäglich auf verschiedenste Weise auf das künftige Schulleben vor.
Im letzten Jahr vor der Einschulung bieten wir Ihren Kindern 2 besondere Projekte an:

Im ersten Halbjahr haben Ihre Kinder im Rahmen der sog. "Lernmodule" die Möglichkeit verschiedenste Themen des Alltags ganz praktisch zu entdecken und in all ihren Facetten zu beleuchten. Die Lernmodule sind ein Modellprojekt der Uni Eichstätt, an dem wir uns mit großem Interesse beteiligen.

Im zweiten Halbjahr findet ebenso gruppenübergreifend für alle Vorschulkinder unser sog. "Vorschul-Club" statt.
Hier haben die Kinder besonders die Selbst- und Sozialkompetenz betreffend die Chance sich mit ihrer Rolle als künftiges Schulkind zu identifizieren und sich als selbstwirksamer Teil der Gemeinschaft unserer Vorschulkinder zu erleben. Highlight des Vorschul-Clubs ist jedes Jahr die Planung unserer Vorschulübernachtung als krönender Abschluss der Kindergartenzeit entsprechend den Wünschen Ihrer Kinder.

Denn schon bald wird es heißen: "Jetzt bin ich ein stolzes Schulkind...!"

 

Die Eingewöhungszeit bei den Schmetterlingen

Bei den Schmetterlingen ist momentan die Eingewöhnung ein großes Thema - elf neue Kinder werden in den nächsten Monaten Teil unserer Gruppe. Diese muss sich daher erst wieder neu finden, was die „alten“ sowie die „neuen“ Schmetterlinge betrifft, so werden zum Beispiel die Gruppenrollen neu verteilt. Um den Kindern hier eine erfolgreiche Bewältigung dieser Phase ermöglichen zu können, bieten wir ihnen viele Möglichkeiten, um miteinander in Kontakt zu treten und stehen ihnen bei Problemen und Konflikten bei.


Um den Eltern ebenfalls ein Kennenlernen der anderen Familien zu ermöglichen, findet in der Gruppe Anfang Oktober ein Kennenlernnachmittag statt, an dem die Eltern der neuen Schmetterlinge Kontakte zu den anderen Familien knüpfen können.

Aktuell wird weiterhin verstärkt an der Einhaltung der Gruppenregeln geübt. Dies ist nicht nur für einen angenehmen Umgang miteinander im Alltag wichtig, sondern stellt auch einen Grundstein für das spätere Leben dar, da wir auf die allgemein gültigen Regeln der Gesellschaft Wert legen, die beispielsweise auch in der Schule befolgt werden müssen.

              

           

Die Eingewöhnungszeit bei den Eisbären

Wie in den anderen Gruppen der Kita, steht auch bei den Eisbären die Eingewöhnung der neuen Kinder im Vordergrund. Die neuen Kinder haben sich bereits eingewöhnt und besuchen gerne den Kindergarten, wo auch schon neue Freundschaften geschlossen werden. Zu den neuen Kindern, dürfen die Eisbären auch zwei neue Teammitglieder begrüßen, worüber wir uns alle sehr freuen.

Bereits jetzt sind die Kinder der Eisbärengruppe sehr fleißig und basteln bunte Herbstblätter als Fensterdeko und übern ein Fingerspiel "Viele kleine Eisbären" für den bevorstehenden Elternkennenlernnachmittag.

Als nächstes werden die Eisbären gemeinsam ihre Patenkinder auswählen, welche die neuen Kinder in der Anfangszeit unterstützen und begleiten.

                                                                                                           

Die Eingewöhnungszeit bei den Marienkäfer

Die Marienkäfergruppe ist zurzeit, wie alle anderen Gruppen auch, mitten in der Phase der Eingewöhnung!

Plötzlich sind die „alten“ Vorschulkinder nicht mehr da, sondern gehen zur Schule. Die „alten“ mittleren Kinder sind auf einmal Vorschulkinder und ganz groß! Die „kleinen“ Mädchen und Jungen dürfen sich ab sofort „mittlere Kinder“ nennen. Und gleichzeitig kommen die „neuen“ Kinder zu uns in den Gruppenraum zum Spielen, zum Turnen, zum Entdecken, zum Lernen, zum Ausprobieren, zum gemeinsamen Feiern und Essen.

Neue Paten-Partner wurden bereits gefunden.

Hierbei kümmert sich vorzugsweise jedes Vorschulkind für das nächste Kindergartenjahr um jeweils ein „neues“ Kind, um diesem einen guten Start ins bevorstehende Jahr zu ermöglichen. Auch die mittleren Kinder bilden untereinander Paten-Partner-Paare. So kann sich jedes Kind auf seinen/ihren Paten-Partner/Partnerin in guten wie in schlechten Zeiten verlassen, wenn z.B. ein kleiner Trost nötig ist und man einen Freund zum Spielen braucht.

Mittlerweile ist der Herbst auch bei uns Marienkäfern angekommen.

Es wird fleißig gebastelt (z.B. Kastanienketten, Fensterdeko, Tischdeko, usw.), gestaltet, gelernt (Welche Jahreszeit haben wir? Was passiert alles während dieser Zeit?) und gesungen („Hör doch mal wie auf den Wegen…“), um die aktuelle Jahreszeit willkommen zu heißen…